Müllvermeidung & Mülltrennung

Müllvermeidung und Mülltrennung: So können Sie den Abfall in Ihrem Haushalt reduzieren und für optimales Recycling sorgen.

Jeder von uns produziert durchschnittlich rund 1,5 Kilogramm Abfall pro Tag. Wie Sie Müll vermeiden können, welches Zubehör Ihnen dabei hilft und warum Müll trennen wichtig ist ─ das lesen Sie in unseren Tipps.

Der beste Müll ist ökologisch gesehen natürlich der, der gar nicht erst anfällt und den wir komplett vermeiden können. Aber Abfall hat durchaus auch positive Seiten. Daher spricht die Abfallwirtschaft aus gutem Grund schon lange nicht mehr von Müll, sondern von Wertstoffen. Materialien, die nach Gebrauch wieder eingesammelt und recycelt werden, um daraus Neues herzustellen. Die Verwendung recycelter Rohstoffe schont Ressourcen, mindert den Landverbrauch und hilft klimaschädliche Emissionen zu reduzieren.

ab € 39,95
Mehr Produkt-Informationen zum Biomüll-Behälter aus Edelstahl

Unerlässlich für Recycling Produkte

Mülltrennung im Haushalt – wichtig für unsere Umwelt

Mülltrennung im Haushalt ist deswegen so wichtig, weil sich Wertstoffe wie Glas, Papier, Kunststoffverpackungen, Metall und Elektrogeräte dann am besten recyceln lassen, wenn sie möglichst wenig verunreinigt und sortenrein erfasst wurden. Wenn Sie mal unsicher sind, wie Mülltrennung richtig funktioniert, was in welche Tonne oder in welchen Wertstoffcontainer gehört, erkundigen Sie sich am besten bei der kommunalen Abfallentsorgung Ihrer Gemeinde. Je weniger im Restmüll landet – und damit meistens in einer Müllverbrennungsanlage und später auf der Deponie – umso besser! Die richtigen Mülleimer sowie das passende Zubehör machen das Trennen und Sortieren im Haushalt leichter.

Aus Küchenresten entsteht wertvoller Kompost

Biomüll – wertvoller Kompost selbst hergestellt

Obst- und Gemüsereste, Kartoffel- und Eierschalen, verwelkte Blumen sowie Kaffeesatz gehören unbedingt in die Biotonne. Denn aus diesem Biomüll können Abfallbetriebe wertvollen Kompost oder auch Biogas produzieren. Mit speziellen kompostierbaren Beuteln und einem Bioabfalleimer geht das geruchsfrei und hygienisch. Wer will, kann sogar seine Küchenreste selber kompostieren. Mit dem Küchenkomposter „Bokashi“ können Sie selbst in der kleinsten Stadtwohnung Humus und Dünger herstellen. Mit Hilfe eines Ferments, das zu den Küchenresten gegeben wird, ist in dem luftdichten Behälter schnelles Kompostieren möglich.