Soil & More

Mit Soil & More engagiert sich Waschbär für Klimaschutz

Kurz für Sie zusammengefasst: Wir haben uns zum Ziel gesetzt, unsere CO₂-Emissionen so weit wie möglich zu reduzieren. Die, die sich nicht vermeiden lassen, gleichen wir durch die Unterstützung ausgewählter Klimaschutz-Projekte aus. Damit ist unser gesamtes Unternehmen seit 2006 CO₂-neutral. Bei der CO₂-Bilanzierung und -Kompensierung arbeiten wir mit Soil & More zusammen.

Als Umweltversand haben wir den Anspruch alle Unternehmensbereiche so nachhaltig wie möglich zu gestalten. 2005 haben wir die ersten klimaneutralen Pakete verschickt, seit 2006 ist die gesamte Triaz Group, zu der der Umweltversand Waschbär gehört, CO₂-neutral.

CO₂-Emissionen im Unternehmen reduzieren und Ressourcen schonen

Wir beziehen ausschließlich Ökostrom, der von der Naturstrom AG und der EWS Schönau kommt. Zur Beleuchtung nutzen wir soweit möglich LED Lampen, die im Vergleich zu herkömmlichen Leuchtstoffröhren etwa 40 Prozent weniger Strom benötigen. Seit 2017 beziehen wir außerdem Bio-Gas von der EWS Schönau. Um wertvolle Ressourcen zu schonen sowie CO₂-Emissionen zu reduzieren, verwenden wir ausschließlich Recyclingpapier. Alle unsere Kataloge sind zudem Blauer Engel zertifiziert. Auch beim Müll achten wir auf eine saubere Trennung und streben das Recyceln von Wertstoffen an.

Waschbär ist CO₂-neutral – was steht dahinter

Wir arbeiten stetig daran, unsere CO₂-Emissionen weiter zu senken. Bei allen Emissionen, die wir nicht vermeiden können, sorgen wir für einen Ausgleich. Für eine umfassende CO₂-Bilanz haben wir innerhalb der letzten Jahre eine Datenbank entwickelt, in der wir alle CO₂-verursachenden Posten erfassen. Neben dem Versand berücksichtigen wir Emissionswerte, die beispielsweise durch unseren Energie-, Wasser-, internen Papierverbrauch sowie unser Müllaufkommen entstehen. Gleiches gilt für Geschäftsreisen. Selbst den Arbeitsweg unserer Mitarbeiter lassen wir bei der Bilanzierung einfließen. Denn in der Summe macht es einen Unterschied, ob der Arbeitsweg mit dem Fahrrad, öffentlichen Verkehrsmitteln oder dem Auto zurückgelegt wird. Alle so erfassten klimaschädlichen Emissionen kompensieren wir, indem wir in ausgewählte Klimaschutzprojekte investieren.

Soil & More: Starker Partner beim Klima- und Bodenschutz

Wir arbeiten mit Soil & More zusammen. Das Beratungsteam aus Hamburg hat sich auf die Schwerpunktthemen Bodenfruchtbarkeit und Kompostierung sowie die Entwicklung und Umsetzung von Nachhaltigkeitsstrategien in der Lebensmittel- und Agrarbranche spezialisiert. Soil & More hilft Landwirten auf unterschiedlichen Teilen der Erde mittels Kompostierungsprojekten bei der Gesunderhaltung ihrer Böden. Kompost reichert den Boden mit wertvollen Nährstoffen an und bindet gleichzeitig CO₂-Emissionen, die sonst in die Luft entweichen würden.

Transparenz spielt eine wichtige Rolle beim Zertifizierungsprozess zum CO₂-neutralen Unternehmen: Für die Erstellung der CO₂-Bilanz, die jedes Jahr neu berechnet wird, schaut sich Soil & More auch bei uns im Unternehmen genau um. Alle relevanten Daten werden, im engen Austausch mit uns, auf Richtigkeit überprüft. Die ermittelten und nicht vermeidbaren Emissionen gleichen wir dann anhand der finanziellen Unterstützung der folgenden Klimaschutzprojekte von Soil & More aus.

Kompost- und Emissionsreduktions-Projekt „Urban Farming“ in Südafrika

Die Kompostanlage in Kapstadt wurde vor mehr als 20 Jahren von Eddie Redelinghuys, einem Bio-Traubenanbauer, gegründet. Das Ziel: Die Bodenfruchtbarkeit vor Ort nachhaltig verbessern und die Stadt dadurch biologisch zu begrünen. Dazu wurde damals unter anderem in Zusammenarbeit mit der lokalen Universität und der landwirtschaftlichen Fakultät eine Kompostierungsanlage entwickelt. Das Konzept ist einfach: Die Stadt Kapstadt hat monatlich ca. 30.000 m3 Grünabfall, der mittels Kompostierung in fruchtbare Erde umgewandelt werden kann. Früher ist diese wertvolle Biomasse auf den großen Mülldeponien der Stadt gelandet. Mithilfe von Soil & More konnte das Projekt von Eddie Redelinghuys erfolgreich vorangetrieben werden. Mittlerweile werden über 10 Mio. m3 Grünabfall zu hochwertiger Pflanzerde recycelt und dabei beinahe eine halbe Million Tonnen CO₂ eingespart.

Inzwischen ist der bio-zertifizierte Kompost in jedem Gartencenter vor Ort erhältlich. Im Vordergrund des Projekts steht auch die Bewusstseinsbildung der jüngeren Generation. Das geschieht unter anderem durch die Kooperation mit Stadtgärten, oder die Spende von Kompost zur Begrünung von Rot-Kreuz-Kinderkrankenhäusern oder durch diverse Programme mit Kinder- und Jugendgruppen in Kapstadts Townships.

Kompostprojekt zur Wüstenbegrünung in Ägypten: Die SEKEM-Farm

Bei diesem Kompostierungsprojekt geht es darum, einen Teil der ägyptischen Wüste durch biologisch-dynamische Anbaumethoden zu fruchtbarem Land umzuwandeln. 1977 gründete Dr. Ibrahim Abouleish die SEKEM-Initiative auf 70 Hektar Land nordöstlich von Kairo. Er folgte damit seiner Vision, sich für die nachhaltige Entwicklung stark und das Wüstenland wieder fruchtbar zu machen. Heute werden auf der Farm von SEKEM verschiedene Bio-Lebensmittel, Gesundheitsprodukte und Textilien aus ökologischen Rohfasern produziert. Neben der biologisch-dynamischen Landwirtschaft liegt der Fokus auf der Einhaltung eines fairen Handels und dem sozialen und kulturellen Wohlergehen der knapp 2.000 Beschäftigten.

Mit CO₂-Emissionen beziehen wir uns auf CO₂e (= Kohlendioxid-Äquivalente), denn neben Kohlenstoffdioxid gibt es weitere Treibhausgase wie Methan oder Lachgas, die wir gemäß den Richtlinien des Greenhouse Gas Protocol bei der Bilanzierung berücksichtigen.

*Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) der Triaz GmbH nebst Widerrufsbelehrung sowie die Verbraucherinformationen und Datenschutzhinweise. Abgabe erfolgt nur in haushaltsüblichen Mengen, ausschließlich über den Versandhandel und solange der Vorrat reicht. Für den Anspruch auf den Vorteil entspricht hierbei der Mindestbestellwert i.H.v. € 30,- dem Mindestkaufwert. Eine Barauszahlung ist nicht möglich. Dieser Vorteil ist mit anderen nicht kombinierbar, nicht auf andere übertragbar und nicht für preisgebundene Artikel gültig. Bei Portofrei-Aktionen/Gratisversand gilt: ausgenommen Speditionsaufschlag; nur für Lieferungen innerhalb Österreichs; gültig auch für preisgebundene Artikel. Ein Gratis-Geschenk können Sie auch dann behalten, wenn Sie von Ihrem Rückgaberecht Gebrauch machen. Ersatzlieferung vorbehalten.

Insektenrettung mit Waschbär und NABU
Hinweis verbergen
NABU Blumensaatkugel