Schützt, was Ihr liebt!

Do it yourself: Häkel-Utensilo aus selbst gemachtem Textilgarn

Blaues hohes und flaches Häkel-Utensilo aus Textilgarn im Badezimmer, befüllt mit plastikfreien Badutensilien.

Verwaschene T-Shirts, ausgebeulte Jogginghosen oder löchrige Spannbettlaken – in fast jedem Kleiderschrank gibt es Textilien, die nicht mehr genutzt werden. Kein Grund, sie im Altkleidercontainer zu entsorgen, denn es gibt zahlreiche, wunderschöne Upcycling-Ideen. Zum Beispiel dehnbare Textilien zu Garn verarbeiten und daraus ein praktisches Häkel-Utensilo machen. Das gehäkelte Utensilo ist überraschend stabil und eignet sich wunderbar, um darin übersichtlich verschiedenste Gegenstände zu verstauen. Ob im Badezimmer, im Büro oder in der Küche – Sie werden die kleinen selbst gefertigten Helferlein bald nicht mehr missen wollen.

Textilgarn für das Häkel-Utensilo selbst herstellen

Ideal als Textilgarn geeignet sind Textilien, die einen hohen Anteil an Baumwolle haben und leicht elastisch sind. Stoffe mit diesen Eigenschaften lassen sich sehr gut verarbeiten. Die unebene, ausgefranste Schnittkante können Sie nach innen rollen, dadurch ist sie nicht mehr sichtbar. Sehr elastischer Stoff ist schwieriger zu verarbeiten. Um ein möglichst gleichmäßiges Garn zu erzeugen, sollten Sie doppelte Nähte und andere Verdickungen entfernen. Zum Zusammennähen der Streifen sind nur wenige Nadelstiche notwendig. Aus diesem Garn lassen sich neben Körbchen auch Taschen, Untersetzer, Sitzkissen und vieles mehr häkeln – oder auch stricken.

Das Textilgarn für die gehäkelten Körbchen hier habe ich aus einem alten Spannbettlaken gemacht. Dabei habe ich versucht, möglichst lange Streifen zu schneiden. Das gelingt, indem Sie erst den Rand mit dem Gummieinzug entfernen und dann etwa 2–3 cm breite Streifen schneiden. Durch die starke Dehnbarkeit des Materials ist das Textilgarn allerdings sehr unregelmäßig breit und außerdem sehr dick geworden. Deshalb habe ich für die Körbchen eine Häkelnadel der Stärke 12 gewählt.

Anleitung für ein Häkel-Utensilo aus selbst gemachtem Textilgarn

Hier können Sie die Anleitung für ein Häkel-Utensilo aus selbst gemachtem Textilgarn als PDF herunterladen.

Das brauchen Sie

  • Textilgarn (siehe oben)
  • Stoffschere
  • Maßband
  • Häkelnadel (Stärke 12)
  • Stoffnadel

Und so geht’s

Das große Häkel-Utensilo besteht aus zwei Teilen: einem Boden und einer Seitenwand. Das kleine Häkel-Utensilo ist einteilig am Stück gehäkelt. Die Bodenplatte ist jeweils gleich groß.

Bodenplatte des Häkel-Utensilos

  1. 6 Luftmaschen anschlagen (Bild 1).
  2. Maschenreihe schließen: in die 1. Masche einstechen. Mit einer Kettmasche den 1. Ring schließen (Bild 2).
  3. Feste Maschen: in jede Luftmasche 2 feste Maschen häkeln. Der 2. Ring besteht aus 12 festen Maschen. Zum Abschluss eine Kettmasche häkeln.
  4. 18 feste Maschen: in der 3. Runde in jede Masche 1 feste Masche häkeln und in jede 2. Masche 2 feste Maschen häkeln. In dieser Runde nehmen wir insgesamt 6 Maschen zu, d.h., wir haben insgesamt 18 Maschen (Bild 3).
  5. Je nach gewünschter Größe weitere Runden häkeln. Mit einem bunten Faden lässt sich der Beginn jeder Runde gut markieren (Bild 4).
Vier Schritte zum Häkeln der Bodenplatt des Häkel-Utensilos. © Eva S.

In vier Schritten ist die Bodenplatte für das Häkel-Utensilo fertig gehäkelt.

Wenn der Boden fertig ist, können Sie daraus entweder ein hohes oder ein flaches Häkel-Utensilo machen:

Hohes Häkel-Utensilo

Das hohe Körbchen entsteht aus einer Bodenplatte mit einem Durchmesser von 10 cm, die mit separat angefertigten Seitenwänden aus festen Maschen verbunden wird.

Das hohe Häkel-Utensilo steht auf dem Schreibtisch und ist mit Büromaterial befüllt. © Karolina K.

Die selbst gehäkelten Utensilos sind stabil und können vielseitig eingesetzt werden – zum Beispiel als Behälter für Büromaterial.

  • Um die Länge der Seitenwände zu ermitteln, das Maßband an den Außenrand der Bodenplatte halten. Der Umfang der Bodenplatte entspricht der Länge der Seitenwand, die Höhe ist frei wählbar.
  • Nach der Fertigstellung die Seitenwand mit Textilgarn zusammennähen.
  • Anschließend mit der Bodenplatte zusammenfügen. Dazu ist eine dicke Stoffnadel gut geeignet.

So entsteht ein sehr stabiles Körbchen für Utensilien im Bad, im Büro oder in der Küche.

Flaches Häkel-Utensilo

Das flache Körbchen hat die gleiche Bodenplatte wie das große Körbchen:

  • 1. Reihe: 6 Luftmaschen
  • 2. Reihe: 12 feste Maschen
  • 3. Reihe: 18 feste Maschen
  • 4. Reihe: 24 feste Maschen
  • Ab der 5. Reihe keine weiteren Maschen zunehmen. Jede Reihe mit einer Kettmasche abschließen.

Tipp: Es ist auch möglich, ohne Kettmaschen zu häkeln. In diesem Fall häkeln Sie wie in einer Spirale fortlaufend im Kreis herum, ohne die Runden mit Kettmaschen abzuschließen.

Das flache Häkel-Utensilo steht auf der Kommode und dient als Ablage für Schlüssel. © Karolina K.

Praktisch und dekorativ noch dazu: Das blaue Häkel-Utensilo ziert die Kommode und dient gleichzeitig als Schlüsselablage.

Durch die Kombination aus dickem Textilgarn und festen Maschen ist auch das kleine Häkel-Utensilo sehr stabil. Der Boden ist leicht gewölbt. Das Körbchen ist für Reinigungspads, Wattestäbchen, Haarschmuck, Kleingeld oder Haustürschlüssel bestens geeignet.

Teilen Sie diesen Beitrag mit Ihren Freunden

Bildquellen

  • anleitung-haekel-utensilo: © Eva S.
  • haekel-utensilo-hoch: © Karolina K.
  • haekel-utensilo-flach: © Karolina K.
  • haekel-utensilo-badezimmer: © Karolina K.

Eva praktiziert „grünen“ Journalismus aus Überzeugung. Als Mitarbeiterin im Einkauf für Waschbär ist sie ständig damit beschäftigt, Ökologie und Ökonomie in Einklang zu bringen. Richtig wohl fühlt sie sich in der freien Natur. Dort lässt sie sich am liebsten vom Lichtwellenspektrum der blau-grün-türkisen Meeresfarben inspirieren.

Ähnliche Beiträge

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.